Priwall Waterfront

Travemünde – 2013

Auslober
Priwall Waterfront AG, Kiel

Fläche
ca. 12 ha

Projektpartner
Manfred Zill Architekt BDA, Lübeck
Konermann Siegmund Architekten BDA Lübeck + Hamburg

Priwall Waterfront

Travemünde – 2013

Städtebaulicher Ideenwettbewerb mit Realisierungsteil – 2. Rang

Zwei Leitideen prägen den Entwurf: Die Blickachsen in Richtung Passathafen werden frei gestellt und geöffnet. Zugleich gilt es, die Uferkante am Hafenbecken durch eine Folge unterschiedlicher Räume und Funktionen zu rhythmisieren: mit Seglerplatz, Dünenplatz, Marktplatz und Passatplatz.

Ein an mehreren Stellen wiederkehrendes Entwurfselement ist die „aufgeklappte“ Stellung von Gebäuden oder Gebäuderiegeln. Dieses Thema beginnt beim Seglerplatz im Westen und setzt sich bis zum Passatplatz im Osten fort. Konsequent erscheint es daher, die Gebäude im Nordosten, zwischen der historischen Passat und dem kleinen Fähranleger, etwas wegzudrehen von der Uferkante, um hier den weiten Blick zur Travemündung und der Hafeneinfahrt zu öffnen.

An drei Punkten markieren exponierte Sonderbauten den Endpunkt der Gebäuderiegel an der Wasserkante. Sie stehen, etwas abgerückt, auf großzügigen „Balkonen“ und erhalten attraktive Freiflächen direkt über dem Seglerhafen. Ganz beiläufig entstehen hier spannende Durchgänge und Durchblicke zwischen den benachbarten Platzräumen mit hervorragenden Aufenthaltsqualitäten für alle Besucher und Bewohner des Priwalls direkt am Wasser.

Im Schutz der Bebauung an der Promenade findet man die würfelförmigen Dünenvillen. Sie sind, einem strengen Raster folgend, in mehreren versetzten Reihen angeordnet, so dass eine aufgelockerte Gesamtstruktur entsteht. Ein Wall mit Dünengras fasst das Villengebiet ein und unterstreicht den maritimen Charakter der Anlage.