„Wohnen mit Anschluss“, Lübeck

Bauherr
Lübecker Bauverein

Fläche
ca. 2.280 m²

Leistungsphasen
1 - 9

Planung / Realisierung
2015 – 2019

Projektpartner
Architekten: Heske Hochgürtel Lohse Architekten, Lübeck
TGA: IB Dominik Meyer, Schwerin
Elektroplanung: IB Plegge Plantener, Hamburg
Ausführende GaLaBau-Firma: Meykopff Garten- und Landschaftsbau

„Wohnen mit Anschluss“, Lübeck

In dem Neubau in der Nähe des Lübecker Hauptbahnhofes wurden 77 Wohnungen mit unterschiedlichen Grundflächen, von 50 bis 150 m², realisiert. Der U-förmigen Baukörper ist überwiegend 3-geschossig, in Teilen auch viergeschossig mit zusätzlichem Staffelgeschoss. Er öffnet sich nach Südwesten und fängt damit auch die nachmittägliche Sonne ein.

Die Außenanlagen stärken in dem urbanen Kontext zunächst die Adressbildung. Dies geschieht in Anknüpfung an den vorhandenen Straßenraum und das städtebauliche Umfeld. Die Eingänge entlang der Schützenstraße sind dafür mit einer Außentreppe, einem L-förmigen Überdach und einem beigestellten Hausbaum ausgestattet. Vor der Fassade sorgen Heckenpakete für eine respektvollen Abstand zu den privaten Räumen und fassen zugleich die Standplätze für Fahrräder und Müllboxen ein. Die zur Bahn orientierte Seite erhält als besondere Note einen „Stadtbalkon“, der die Erschließung des Gebäudes nach Außen forführt.

Im Inneren des Blocks entsteht ein heller, freundlicher Gartenhof, einfach und klar gegliedert, zugleich mit einer hohen Aufenthaltsqualität für alle Mieter. Wie ein Passepartout liegen Terrassen als Wohnzimmer im Freien vor der Fassade. Gräserbänder und zu Gruppen zusammengefasste mehrstämmige Bäume, großen Blumensträußen gleich, untergliedern den Freiraum zwischen. Außerdem wird die Topographie mit einem reizvollen Niveauunterschied ausgebildet, der sich aus der TG unter einem Teilbereich der Gartenfläche ergibt. Eine Bodenvertiefung auf der einen Seite und eine Überhöhung des Niveaus auf der anderen Seite heben dieses Element zusätzlich hervor.