Kunsttankstelle Lübeck

Bauherr
Defacto Art e.V.

Konzeptstudie

Planung / Realisierung
2016

Projektpartner
Vera Detlefsen, Architektin

Kunsttankstelle Lübeck

Rückblick (Anno 2020): Seit rund 5 Jahren nutzt Defacto Art die ehemalige Tankstelle für Kunstausstellungen und Veranstaltungen direkt neben dem Holstentor und den historischen Salzspeichern. Die Kunsttankstelle ist inzwischen zu einem sehr beliebten Ort geworden, der sich rasch einen festen Platz in der freien Kulturszene der Hansestadt Lübeck erobert hat.

Das Gelände und die Gebäude lagen zuvor jahrelang brach. Im Vorwege der angestrebten Umnutzung wurde 2016 eine Konzeptstudie erstellt, um eine erste Idee auch für die Umgestaltung des Außengeländes darzustellen. Die Konzeptidee basiert darauf, den U-förmigen Garagenhof mit behutsamen Mitteln aufzuwerten, so dass dort Besucher umherstreifen können. Mit Blick in die Ateliers, die sich in den ehemaligen Garagen präsentieren. Zugleich können Künstler die Außenflächen für ihr kreatives Schaffen nutzen.

Auf der Wasserseite am Traveufer ist eine terrassenförmige Gestaltung des Geländes geplant. Die Traveterrassen bieten Platz für ein Café und für Arbeiten der Künstler im Freien. Auf den Sitzstufen schauen derweil Passanten den Künstlern zu oder sie genießen den Blick auf die imposante Kulisse der gegenüber liegenden Altstadt.

Im Januar 2020 unterzeichnete der Verein Defacto Art einen Erbpachtvertrag mit der Hansestadt Lübeck und hat das Gelände übernommen. Eine solide Basis, um auch in den kommenden Jahren vielfältige Aktivitäten zu entfalten, die diesen reizvollen Ort mit buntem Leben erfüllen.