Bahnhofsvorplatz Lübeck

Bauherr
Hansestadt Lübeck, Bereich Stadtgrün und Verkehr

Fläche
6.500 m²

Leistungsphasen
1 – 2

Planung
2011

Projektpartner
arbos Landschaftsarchitekten, Hamburg
Inros Lackner, Rostock

Bahnhofsvorplatz Lübeck

Die Idee der Platzgestaltung „von Wand zu Wand“ basiert auf einem durchgehenden, linear-streifenartig differenzierten Belag aus Granitplatten für den an vier Seiten von Gebäuden gefassten Stadtraum. Das vergleichsweise schmale Asphaltband der Straße am Südrand liegt, etwas abgerückt von der südlichen Platzwand, wie eine Intarsie nahezu niveaugleich auf der Platzfläche.

Auf dem Bahnhofsvorplatz werden drei unterschiedliche funktionale Bereiche ausgebildet. Westlich des Hauptportals sind die Stellplätze für Taxen, Bahnpolizei, Behinderte sowie die Hotelvorfahrt platziert. Die mittlere Fläche bleibt offen und ist den Fußgängern vorbehalten.

Einen besonderen Akzent setzt der große Stadtbrunnen in der östlichen Teilfläche. Er wird von einer U-förmigen Granitmauer an drei Seiten eingefasst, die gleichsam als Staumauer fungiert und sich das Gefälle des Platzes zunutze macht. Innerhalb es Us steigt der Wasserspiegel bis auf ca. 30 cm an und läuft dann über die etwas niedrigere mittlere Mauer über. Das Modell der Altstadtinsel, aus Granit geformt, liegt in der flachen Wasserfläche und lädt zum „Besitzen“ ein, um an warmen Sommertagen erhitzen Füßen Kühlung zu bieten.